Vertrauenswerte: Gemischtes Bild zwischen Bevölkerung und Mitarbeitern

Teils deutliche Lücken ergeben sich, wenn man Bevölkerung und beteiligte Mitarbeiter zum Vertrauen in die jeweilige Branche befragt. Besonders deutlich wird dies auch im Banken-, Versicherungs- und Arzneimittelherstellersektor. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmen GfK.

Vertrauenswerte: Gemischtes Bild zwischen Bevölkerung und Mitarbeitern

Jüngst untersuchte GfK einmal mehr, wie stark Beschäftigte in Deutschland „ihrer Branche“ vertrauen. Im Ergebnis wurde deutlich, dass in nur wenigen Segmenten entsprechende Vertrauenswerte von über 60 Prozent erzielt wurden. Innerhalb zusammengefasster Sparten war speziell im Zweig Elektroindustrie/Unterhaltungselektronik und Hausgerätehersteller das Mitarbeitervertrauen mit 86 Prozent sehr hoch.

Anders das Bild bei Versicherungen und Banken. Hier konstatierte gerade einmal jeder zweite Mitarbeiter Vertrauen in die Branche. Schlusslicht beim Thema Mitarbeitervertrauen wurde der Bereich Verkehr. Einhergehend zur Vertrauensmeinung der Mitarbeiter zeigte die Studie das Vertrauensempfinden der Bürgerinnen und Bürger zu den unterschiedlichen Branchen auf. An dieser Stelle hat die Bevölkerung mit 74 Prozent etwa großes Vertrauen in Fluggesellschaften oder Elektroindustrie/Unterhaltungselektronik und Hausgerätehersteller. Die Arzneimittelhersteller schnitten in der Bevölkerung indes mit 56 Vertrauenspunkten schwächer ab.

Noch schlechter war hierbei der Ruf des Banken- und Versicherungswesens. So erklärten gerade einmal 40 Prozent, Vertrauen in diese Sparte zu haben. Speziell im Finanzsektor zeigte sich zudem die größte Vertrauenslücke zwischen Bevölkerung und Mitarbeitern. „Während die Bürger sich gegenüber Banken relativ misstrauisch äußern (33 Prozent Vertrauen), zeigen sich die Mitarbeiter in dieser Branche eher voller Vertrauen – auch untereinander, zu ihren Führungskräften und in die Geschäftsführung (56 Prozent)“, heißt es in der GfK-Pressemeldung zur Studie. Grundsätzlich gab es innerhalb der Studie vielfach Unterschiede zur Einschätzung des Vertrauens in die jeweiligen Branchen durch die Bevölkerung zur jeweiligen Meinung der in der Branche tätigen Beschäftigten. „Diese Ergebnisse überraschen nicht“, erklärt Dr. Ingrid Feinstein, Leiterin der Mitarbeiterforschung bei GfK. Dr. Feinstein weiter: „Die Meinung der Mitarbeiter zum Thema Vertrauen basiert auf oftmals langjährigen Erfahrungen in einer bestimmten Branche. Im Gegensatz dazu entstehen die Meinungen von Außenstehenden eher durch sporadische Kontakte. Nichtsdestotrotz ist eine solide Vertrauenskultur ein wichtiger Erfolgsfaktor. Unternehmen müssen beides im Blick haben, um auch langfristig bestehen zu können.“

Quelle: www.gfk.com